Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Bedeutung von Grobwurzeln für die Wasser- und Ionenaufnahme von Altfichten - Freilandversuche mit Wurzelkammern

Title data

Lindenmair, Julia:
Bedeutung von Grobwurzeln für die Wasser- und Ionenaufnahme von Altfichten - Freilandversuche mit Wurzelkammern.
Bayreuth : Bayreuther Inst. für Terrestrische Ökosystemforschung , 2004 . - IV, 122 S. - (Bayreuther Forum Ökologie ; 108 )
( Doctoral thesis, 2004, Universität Bayreuth, Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften)

Abstract in another language

Die bisherigen Erkenntnisse zur Wasser- und Ionenaufnahme von Bäumen stammen überwiegend aus Studien mit jungen, nicht suberinisierten Feinwurzeln, denen lange die alleinige Aktivität bei der Aufnahme von Wasser und Nährstoffen zugesprochen wurde. Da das Wurzelsystem von Freilandbäumen jedoch zu einem großen Teil aus verbraunten, älteren Wurzeln besteht, ist die Quantifizierung der Aufnahmefähigkeit dieser Wurzeln für ein besseres Verständnis der Wechselbeziehungen im Stoffhaushalt von Waldökosystemen von großer Bedeutung. Die vorliegende Arbeit konzentriert sich - am Beispiel der Fichte - auf die Bedeutung der Stoffübergänge zwischen Boden und Pflanze an einer bislang vernachlässigten Schnittstelle - dem verholzten Grobwurzelsystem.Zur Quantifizierung der potentiellen Wasser- und Nährstoffaufnahme von Grobwurzeln an Altfichten wurden Wurzelkammern entwickelt, die eine Messung an intakten Wurzelsegmenten im Freiland - sowohl im Nährlösungsmilieu als auch im Bodenmaterial - ermöglichen. Neben Abhängigkeiten des Aufnahmeverhaltens von wurzelspezifischen Parametern (Wurzeldurchmesser und -position) wurde der Einfluss standortspezifischer Parameter (Nährstoffangebot, klimatische und bodenphysikalische Faktoren, Baumwasserhaushalt) über mehrere Wochen während der Vegetationsperiode untersucht.Die Ergebnisse zeigen, dass auch verholzte Grobwurzeln teilweise für Ionen durchlässig sind und bedeutende Mengen an Wasser aufnehmen können. Hochrechnungen basierend auf der tatsächlichen Wurzelverteilung am Versuchsstandort ergaben insgesamt eine Wasseraufnahme durch Fichtengrobwurzeln von bis zu 16 % der Gesamttranspiration des Versuchsbaumes. Vor allem in Zeiten geringer Feinwurzelausbildung, in kalten und trockenen Perioden, müsste die Aufnahme über Grobwurzeln physiologisch besonders von Bedeutung sein. Demnach könnten baumartspezifische Unterschiede in der Aufnahme durch verholzte Wurzeln für die Trockenresistenz der Bäume eine bedeutende Rolle spielen. Die Ergebnisse leisten einen wichtigen Beitrag für die Definition einer effektiven Wurzeloberfläche in Wasser- und Nährstoffaufnahmemodellen.

Further data

Item Type: Doctoral thesis
Additional notes: BAYCEER21785
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences > Department of Earth Sciences > Chair Soil Ecology
Research Institutions > Research Centres > Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research- BayCEER
Faculties
Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences
Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences > Department of Earth Sciences
Research Institutions
Research Institutions > Research Centres
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 500 Science
Date Deposited: 09 Oct 2015 05:56
Last Modified: 15 Feb 2016 08:46
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/20239