Titlebar

Bibliografische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus auf ERef Bayreuth
plus bei Google Scholar

 

Christoph Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso : Missverständnisse als Potential für interkulturelle Aushandlungsprozesse

Titelangaben

Lehmann, Fabian:
Christoph Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso : Missverständnisse als Potential für interkulturelle Aushandlungsprozesse.
In: polylog. (2015) Heft 33 . - S. 107-122.
ISSN 1560-6325

Abstract

Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass interkulturelle Kompetenz zumeist daran bemessen wird, Missverständnisse zu vermeiden und mögliche Konfliktfelder zu umgehen. Diese allgemeine Haltung zur reibungslosen Projektarbeit lässt jedoch gerade die Potentiale interkultureller Verunsicherungen und Missverständnisse unausgeschöpft. Im Beitrag wird deshalb der Fokus auf die produktiven ‚Unzulänglichkeiten’ in dem von Christoph Schlingensief initiierten Operndorf Afrika gelegt. Anhand dieses interkulturellen Projekts wird der These nachgegangen, dass Verständnisprobleme und Sinnverkehrungen ungeübte Betrachtungsweisen provozieren und damit konstruktiv und sinngenerierend wirken. Mithilfe solcher im Operndorfprojekt angestoßenen ungewohnten Perspektiven werden etablierte europäische Konzepte aus Kunst und Kultur als auch aus der interkulturellen Zusammenarbeit in Frage gestellt.
Die spezifische Strategie Schlingensiefs war es, konfliktäre Positionen wie tradierte europäische Narrative eines ‚von der Moderne verschonten Afrikas’ in unauflösbare Beziehungen mit Neuaushandlungen etablierter kultureller Ausdrucksformen wie der Oper zu setzen. Dieses Schlingensief’sche Vorgehen, Widersprüche durch Konfrontation dezidiert herauszuarbeiten, findet seine Entsprechung in den seit den 1990er Jahren vieldiskutierten postkolonialen Diskursen. So entspricht die Ablehnung einer oberflächlichen Homogenität zugunsten der zugrunde liegenden Diversität dem Angriff auf die Autorität europäischer Repräsentationen in der postkolonialen Welt.
Die durch das Operndorf Afrika initiierten Infragestellungen und strategischen Neuaushandlungen eines europäisch geprägten Opernbegriffs werden im Beitrag mithilfe der Konzepte der De-plazierung und der Praxis der Hybridität bei Homi K. Bhabha aufgegriffen. Bhabha und Schlingensief verbindet dabei die Konsequenz, in der sie ‚festgefahrene’ Texte und Begriffe entgegen gängiger Lesweisen umdeuten und neu besetzen. An Bhabha anschließend wird der von Stuart Hall geprägte Begriff des Missverstehens aufgegriffen und um das Bhabha'sche ‚Dritte’ ergänzt. Missverständnisse als unvorhersehbare Deutungsweisen werden somit als Formen der Sinngenerierung gefasst und in Abgrenzung zu binären Gegenüberstellungen weitergedacht. Die Blickrichtung einer reduktionistischen dichotomen Logik des Funktionierens oder Missverstehens in der interkulturellen Zusammenarbeit wird dabei zugunsten von Prozessen der Bedeutungs- und Sinnproduktion im Zusammenspiel differenter Kulturen verschoben.

Abstract in weiterer Sprache

Intercultural competence usually focuses on the prevention of misapprehensions and the avoidance of possible conflicts. But the attitude towards a trouble-free project implementation squanders the potentials of intercultural uncertainties and misapprehensions. This contribution therefore will focus on productive “shortcomings” in the Opera Village for Africa initiated by German director and artist Christoph Schlingensief. By referring to Homi K. Bhabha’s concepts of displacement and the third space, it is argued that misunderstandings provoke unpractised approaches as well as intercultural negotiations and therefore become productive and meaning creating. This positive re-interpretation of what is usually called an intercultural malfunction will draw a clear dividing line to a simple dichotomic logic of good or bad, successful or misleading intercultural cooperation. The contribution therefore aims to unsettle conventional understandings of intercultural competence and encourages alternative approaches of implementing intercultural projects.

Weitere Angaben

Publikationsform: Artikel in einer Zeitschrift
Begutachteter Beitrag: Ja
Keywords: Interkulturelle Kompetenz; Christoph Schlingensief; Operndorf Afrika; Burkina Faso; Homi K. Bhabha; Stuart Hall; Postcolonial Studies
Institutionen der Universität: Forschungseinrichtungen > Forschungsstellen > Iwalewa-Haus - Afrikazentrum der Universität Bayreuth
Forschungseinrichtungen
Forschungseinrichtungen > Forschungsstellen
Titel an der UBT entstanden: Nein
Themengebiete aus DDC: 100 Philosophie und Psychologie > 100 Philosophie
300 Sozialwissenschaften > 390 Bräuche, Etikette, Folklore
700 Künste und Unterhaltung > 700 Künste
Eingestellt am: 02 Jan 2018 13:58
Letzte Änderung: 02 Jan 2018 13:58
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/41088