Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden in Deutschland nach Asylbewerberleistungsgesetz : Wahrnehmung und Präferenzen der Bevölkerung

Title data

Fernando Samarappuli, Katharina ; Schorling, Elisabeth ; Gumbert, Laura ; Lauerer, Michael ; Nagel, Eckhard:
Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden in Deutschland nach Asylbewerberleistungsgesetz : Wahrnehmung und Präferenzen der Bevölkerung.
In: Das Gesundheitswesen. (January 2019) .
ISSN 1439-4421
DOI: https://doi.org/10.1055/a-0652-5518

Abstract in another language

Ziel: Die Studie analysiert die Wahrnehmung und Präferenzen der Bevölkerung zu Umfang, Zugang und Finanzierung der Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden (AS).

Methodik: Standardisierte schriftliche Befragung der Bevölkerung >18 Jahre, kombiniertes Quota-Verfahren, deskriptive und inferenzstatistische Auswertung.

Ergebnisse: Die Stichprobe (n=419) war eher schlecht über die Thematik informiert. Es zeigten sich heterogene Präferenzen. 47,0% favorisierten eine Beibehaltung der Regelungen zum Versorgungsumfang, 22,7% eine Ausweitung. Für eine Gesundheitskarte sprachen sich 56,1% aus. Die EU, Steuerzahler, Herkunftsländer und AS selbst wurden als Finanziers der Versorgung präferiert.

Schlussfolgerung: Eine Berücksichtigung von Präferenzen kann die Akzeptanz und Legitimation von Entscheidungen stärken. Die vorliegenden Ergebnisse legen nahe, dass dies zu moderaten Anpassungen der Gesundheitsversorgung für AS führen würde. Aufgrund der mangelnden subjektiven Informiertheit der Befragten ist qualitative Forschung angezeigt.

Abstract in another language

Objective: This study analyses public perceptions and preferences regarding scope, access and funding of health care for asylum seekers (AS).

Methods: Standardized survey addressing the population >18 years, combined quota plan, descriptive and inferential statistics.

Results: The sample (n=419) was rather badly informed about this topic. We found heterogeneous preferences. 47.0% preferred to maintain current regulations of the scope of health care, 22.7% wanted an expansion. 56.1% favored a health card. The EU, tax payers, countries of origin and AS were preferred as funders.

Conclusion: A consideration of preferences might strengthen the acceptance and legitimation of decisions. Our results indicate that this would lead to moderate changes in health care for AS. Since participants were not well informed subjectively, we suggest qualitative research.

Further data

Item Type: Article in a journal
Refereed: Yes
Keywords: Asylsuchende; Flüchtlinge; Gesundheitsversorgung; Präferenzen der Bevölkerung; Asylum Seekers; Refugees; Health Care; Public Preferences
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Lehrstuhl Medizinmanagement und Versorgungsforschung > Lehrstuhl Medizinmanagement und Versorgungsforschung - Univ.-Prof. Dr. Klaus Nagels
Faculties
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Lehrstuhl Medizinmanagement und Versorgungsforschung
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 300 Social sciences > 300 Social sciences, sociology and anthropology
300 Social sciences > 330 Economics
600 Technology, medicine, applied sciences > 600 Technology
600 Technology, medicine, applied sciences > 610 Medicine and health
Date Deposited: 18 Feb 2019 13:51
Last Modified: 22 Feb 2019 07:08
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/47441