Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Bilderfluten und die psychosoziale Rolle des Bildes

Title data

Plontke, Sandra ; Utler, Astrid ; Kölbl, Carlos:
Bilderfluten und die psychosoziale Rolle des Bildes.
In: Psychosozial. Vol. 160 (July 2020) Issue 2 . - pp. 5-15.
ISSN 0171-3434

Abstract in another language

Dieses Editorial leitet in ein Schwerpunktheft ein, das mit seinen Beiträgen auf das nicht selten mit dem Schlagwort »Bilderflut« bezeichnete Phänomen der Omnipräsenz von Bildern in unterschiedlichen Bereichen menschlichen Lebens interdisziplinär Bezug nimmt und dabei immer auch auf die psychosoziale Rolle von Bildern und den mit ihnen verbundenen Bildpraktiken fokussiert. In den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften haben Bilder in dramatischer Unterschätzung ihrer ganz eigenen Potenzialität lange Zeit vorwiegend zur Illustration von Texten gedient, ein Defizit, auf das dieses Heft reagiert. Für eine weitere Kontextualisierung der Beiträge wird zunächst die viel bemühte Metapher der »Bilderflut« diskutiert, sodann auf die ikonische Verfasstheit des Menschen und die Rolle von Bildern für dessen Selbst- und Weltverständnis hingewiesen, sowie auf die Potenzialität ikonischer Kommunikation und (Selbst )Artikulation. Abschließend wird das Verhältnis von Sprache und Bild in den Blick genommen und der sich im Horizont einer Logozentrismuskritik entfaltende iconic und pictorial turn mit seinen jeweiligen Annahmen.

Abstract in another language

This editorial introduces the current edition of psychosozial dedicated to the notion of Bilderflut. The notion of Bilderflut (literally a »flood of images« in German) speaks to the omnipresence of images in various aspects of human life and to the psychosocial roles played by images and image-related practices. Within the social sciences, images have long been dramatically underappreciated, being seen primarily in their role as illustrations of text. The current edition is an attempt to address this deficit. In order to further contextualize the contributions, the metaphor Bilderflut which is widely used is discussed. Then the iconic constitution of humans and the role of images for their self- and world-understanding and the possibilities of iconic communication and (self )articulation are indicated. Finaly the relations between language and image are focused and the iconic and pictorial turn with their respective assumptions within the horizon of a critique of logocentrism.

Further data

Item Type: Article in a journal
Refereed: Yes
Keywords: Iconicity; Iconic turn; Pictorial turn; Image practices; Mediatization; Pictorial sciences; Visual Culture
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Cultural Studies > Chair Psychology > Chair Psychology - Univ.-Prof. Dr. Carlos Kölbl
Profile Fields > Emerging Fields > Cultural Encounters and Transcultural Processes
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 100 Philosophy and psychology > 150 Psychology
Date Deposited: 04 Aug 2020 09:41
Last Modified: 04 Aug 2020 09:41
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/56296