Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Regulation and Enforcement of Competition Law in Tanzania’s Telecommunications Sector : Law, Institutional Design and Practice

Title data

Temu, Goodluck:
Regulation and Enforcement of Competition Law in Tanzania’s Telecommunications Sector : Law, Institutional Design and Practice.
Bayreuth , 2021 . - XVI, 416 p.
( Doctoral thesis, 2021 , Universität Bayreuth, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät)
DOI: https://doi.org/10.15495/EPub_UBT_00005921

Official URL: Volltext

Abstract in another language

This study focuses on the regulation of Tanzania’s telecommunications sector and enforcement of competition law. The central question under investigation is whether the national telecommunications regulator, the Tanzania Communications Regulatory Authority (TCRA), is well-equipped to enforce competition law in the sector. This question emanates from the TCRA’s design as the sole enforcer of competition law. Except for mergers and acquisitions, which fall under the Fair Competition Commission’s jurisdiction, the TCRA has jurisdiction in all other competition matters. Thus, being both the regulator and competition enforcement authority, one is justified to expect that its design would provide ex-ante pro-competition regulation and proactive and effective ex-post regulation and competition law enforcement. That is not the case.
While the TCRA stands as a promising regulator, its design and capacities are only limited to the sector’s ex-ante technical regulation. It has fallen short on competition enforcement on an ex-post basis. Although there is a framework that empowers the Authority to enforce competition, there is no actual enforcement because of the existing legal and institutional weaknesses. Thus, as it stands now, in the absence of significant legal and institutional overhaul, the TCRA cannot effectively enforce competition in the sector.
This study is primarily qualitative. It has taken an analytical approach in answering research questions, which probes into the regulator’s efficacy in addressing competition matters in the sector. In a pyramidal fashion, it builds a base by generally introducing telecommunications. It then proceeded to introduce regulation and competition as applicable in the telecommunications sector. In so doing, the study analyzes relevant policies, laws, regulations, and practices, among others, to ascertain the extent to which they promote effective competition. Based on evaluation criteria inspired by literature from Tanzania and other jurisdictions, the study examines the efficacy of the TCRA as an exclusive competition enforcement authority. The examined aspects include the sufficiency of the legal mandate, the sufficiency of the procedural framework, the regulator’s institutional design, the regulatory independence, and the sufficiency of resources.

Abstract in another language

Diese Studie befasst sich mit der Regulierung des Telekommunikationssektors in Tansania und der Durchsetzung des Wettbewerbsrechts. Die zentrale Forschungsfrage ist, ob die nationale Regulierungsbehörde für Telekommunikation, die Tanzania Communications Regulatory Authority (TCRA), angemessen ausgestattet ist, um das Wettbewerbsrecht in diesem Sektor durchzusetzen. Die TCRA ist als alleinige Durchsetzungsinstanz für das Wettbewerbsrecht konzipiert. Mit Ausnahme von Fusionen und Übernahmen, die in die Zuständigkeit der Fair Competition Commission fallen, ist die TCRA für alle anderen Wettbewerbsangelegenheiten zuständig. Da die TCRA sowohl Regulierungs- als auch Wettbewerbsbehörde ist, könnte man erwarten, dass sie eine wettbewerbsfördernde ex-ante-Regulierung und eine proaktive und wirksame ex-post-Durchsetzung des Wettbewerbsrechts gewährleisten würde. Das ist jedoch nicht der Fall.
Die TCRA ist zwar eine vielversprechende Regulierungsbehörde, aber ihr Konzept und ihre Kapazitäten beschränken sich auf die technische ex-ante-Regulierung des Sektors. Bei der Durchsetzung des Wettbewerbsrechts auf ex-post-Basis hat sie versagt. Es gibt zwar einen gesetzlichen Rahmen, der die Behörde zur Kartellrechtsdurchsetzung ermächtigt, aufgrund der bestehenden rechtlichen und institutionellen Schwächen findet tatsächlich jedoch keine Durchsetzung statt. Daher ist derzeit, solange keine institutionelle und rechtliche Reform erfolgt, eine wirksame Wettbewerbsdurchsetzung nicht möglich.
Diese Studie ist in methodischer Hinsicht in erster Linie qualitativ angelegt. Bei der Beantwortung der Forschungsfragen wurde ein analytischer Ansatz gewählt, der die Wirkmächtigkeit der Regulierungsbehörde bei der Behandlung von Wettbewerbsfragen in diesem Sektor untersucht. Zunächst wird die Basis geschaffen, indem der Telekommunikationssektor allgemein vorgestellt wird. Anschließend werden Regulierung und Wettbewerb in diesem Bereich vorgestellt. Dabei werden unter anderem die einschlägigen policies, Gesetze, Vorschriften und Praktiken auf ihre wettbewerbsfördernde Wirkung hin untersucht. Auf der Grundlage von Bewertungskriterien, die sich an der Literatur aus Tansania und anderen Ländern orientieren, untersucht die Studie die Wirksamkeit der TCRA als ausschließliche Wettbewerbsdurchsetzungsbehörde. Zu den untersuchten Aspekten gehören die Angemessenheit des gesetzlichen Mandats, des verfahrensrechtlichen Rahmens, das „institutionelle Design“ der Behörde, ihre Unabhängigkeit und die Angemessenheit der verfügbaren Ressourcen.

Further data

Item Type: Doctoral thesis
Keywords: Competition; Regulation; Telecommunication; Enforcement; Institutional frameworks
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Law, Business and Economics
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Department of Law
Graduate Schools > University of Bayreuth Graduate School
Faculties
Graduate Schools
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 300 Social sciences > 340 Law
Date Deposited: 18 Dec 2021 22:00
Last Modified: 18 Dec 2021 22:00
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/68197