Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Von der Simulation zum Game – Computermodelle im Ökosystem-Management

Title data

Knauft, Falk-Juri:
Von der Simulation zum Game – Computermodelle im Ökosystem-Management.
In: Land- und Ernährungswirtschaft im Wandel : Aufgaben und Herausforderungen für die Agrar- und Umweltinformatik ; Referate der 26. GIL-Jahrestagung ; 06. - 08. März 2006 in Potsdam, Germany. - Bonn : Ges. für Informatik , 2006 . - pp. 125-128 . - (GI-Edition : Proceedings ; 78 )

Official URL: Volltext

Abstract in another language

Nutzungen von Ökosystemleistungen, wie zum Beispiel der Holzproduktion von Wäldern, besitzen häufig sehr lange Traditionen. Veränderte Nutzungs- und Umweltbedingungen führen aber immer wieder zu Situationen, in denen traditionelle Methoden, wie etwa empirische Modelle, scheinbar versagen. Al-ternativ werden mechanistische Prozess-Modelle eingefordert, die durch ihre Prognosefähigkeit Lösungspläne ermöglichen sollten. Nach nunmehr fast 20 Jahren ökosystembezogener Forschung in dieser Richtung und eher unbefriedigenden Ergebnissen darf gefragt werden, ob die in physikalisch oder chemisch dominierten Systemen erfolgreichen Prozessmodelle auch in biologisch geprägten Systemen ähnlich erfolgreich sein können. Es kann allerdings angenommen werden, dass dies der interaktive Charakter belebter Systeme verhindert. Einerseits besitzen Ökosysteme ein in den Genomen seiner Lebewesen fixiertes, nicht einsehbares potenzielles Verhaltensspektrum, welches sich erst durch die Interaktion mit der Umwelt bzw. menschlichen Nutzungen manifestiert. Andererseits wird das Verhalten der Nutzer von Erfahrungen, gesellschaftlichen Verhältnissen und nicht zuletzt freier Entscheidung geprägt. Beide Aspekte beschränken die Vorhersagbarkeit interaktiver Systeme. Soll nicht die genetische Information, etwa mit klonalen Plantagen beschränkt werden, muss die Bewertungs- und Reaktionskompetenz der Nutzer gefördert werden. Hierzu gehören einerseits der Transfer von Erfahrungen zwischen den Generationen und andererseits das Training im interaktiven Simulator. Somit nimmt die interaktive „Gaming Simulation“ die Stelle der prognostischen Simulation ein. Anhand eines interaktiven Durchforstungsmodells wird gezeigt, wie die analytische Kompetenz des Nutzers trainiert werden kann.

Further data

Item Type: Article in a book
Refereed: No
Additional notes: BAYCEER38756
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences > Department of Earth Sciences > Chair Ecological Modelling
Research Institutions > Research Centres > Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research- BayCEER
Faculties
Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences
Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences > Department of Earth Sciences
Research Institutions
Research Institutions > Research Centres
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 500 Science
Date Deposited: 06 Jul 2015 10:25
Last Modified: 06 Jun 2016 12:29
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/15972