Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Untersuchungen zur Ausbreitungsökologie des Wolligen Reitgrases (Calamagrostis villosa (Chaix.) J. F. Gmel.)

Title data

Betz, Heike:
Untersuchungen zur Ausbreitungsökologie des Wolligen Reitgrases (Calamagrostis villosa (Chaix.) J. F. Gmel.).
Bayreuth : Bayreuther Inst. für Terrestrische Ökosystemforschung , 1998 . - 206 S. - (Bayreuther Forum Ökologie ; 59 )
( Doctoral thesis, 1998, Universität Bayreuth, Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften)

Abstract in another language

Zeitlich parallel zum Auftreten der 'neuartigen Waldschäden' fand in den letzten 2-3 Jahrzehnten eine verstärkte Ausbreitung des Wolligen Reitgrases (Calamagrostis villosa) statt. So bildet C. villosa als konkurrenzstarkes Rhizomgras in den Höhenlagen des Fichtelgebirges (Nordost-Bayern) sowohl auf gehölzfreien Flächen als auch in geschädigten Fichten-Altbeständen große Reinbestände, die eine Naturverjüngung der Waldbäume stark behindern.Die in der Arbeit durchgeführten Höhentransekt-Kartierungen belegten, daß die weitere Ausbreitung des Grases auf die feuchteren Höhenlagen beschränkt bleiben wird. Dauerquadratuntersuchungen an der Ausbreitungsfront von C. villosa-Rasen weisen auf eine Abhängigkeit der Halmbildung von der Lichtintensität sowie der Phosphat- und Nitrat-Konzentrationen im Boden hin. Die Anwesenheit der Begleitart Drahtschmiele (Deschampsia flexuosa) stellt kein Ausbreitungshindernis für C. villosa dar. Hingegen verringerte sich die Halmbildung auf forstlich gekalkten Flächen. Die maximale Ausbreitungsgeschwindigkeit lag bei 0,25-0,5 m pro Jahr. Stickstoffdüngungsexperimente zeigten, daß C. villosa-Reinbestände im Wald, also bei verringerter Lichtstärke, stickstoffgesättigt, im Freistand dagegen im Wachstum stickstofflimitiert sind. Elementanalysen ergaben, daß bei Stickstoffdüngung die Elementverhältnisse trotz eines Anstieges der Stickstoff-Konzentration in der Biomasse durch Nährstoffumverlagerung in der Pflanze aufrecht erhalten werden. Dieser Mechanismus ermöglicht harmonische Elementverhältnisse im Blatt bei erhöhter Stickstoffversorgung und gleichzeitiger Basenarmut im Boden, was möglicherweise zum Wachstumserfolg und zur Konkurrenzfähigkeit der Art beiträgt. Letztlich spielt C. villosa eine besondere Rolle als Stickstoffsenke im Ökosystem, deren Bedeutung mit zunehmender Lichtintensität ansteigt.

Further data

Item Type: Doctoral thesis
Additional notes: BAYCEER7220
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences > Department of Biology
Research Institutions > Research Centres > Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research- BayCEER
Faculties
Faculties > Faculty of Biology, Chemistry and Earth Sciences
Research Institutions
Research Institutions > Research Centres
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 500 Science
Date Deposited: 27 Nov 2015 07:31
Last Modified: 15 Feb 2016 09:44
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/23327