Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Industrie 4.0 in kleinen und mittleren Unternehmen : Welche Potenziale lassen sich mit smarten Geräten in der Produktion heben?

Title data

König, Ulrich ; Röglinger, Maximilian ; Urbach, Nils:
Industrie 4.0 in kleinen und mittleren Unternehmen : Welche Potenziale lassen sich mit smarten Geräten in der Produktion heben?
In: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik. (2019) .
ISSN 2198-2775
DOI: https://doi.org/10.1365/s40702-019-00567-w

Official URL: Volltext

Project information

Project title:
Project's official titleProject's id
Projektgruppe WI IoTNo information

Abstract in another language

Die hohe Anzahl genutzter smarter Geräte führt zu deren weiter Verbreitung und engen Integration im Alltag. Mit der Erweiterung von Alltagsgegenständen um Netzwerkkonnektivität, dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), ist ein neuer Trend beobachtbar. Das Internet der Dinge bietet zahlreiche Einsatzgebiete und kata-lysiert die Verschmelzung von physischer und digitaler Welt. Dadurch lassen sich insbesondere Kommunikation und Interaktion zwischen Individuen, Gegenständen und Unternehmen verbessern. In der Industrie muss zur Integration und Potenzialnutzung des Internets der Dinge der Kontext gewissenhaft analysiert werden. Plant ein Unternehmen eine Transformation hin zu Industrie 4.0, so muss es Abhängigkeiten zu Produktionsanlagen und Anwendungssystemen berücksichtigen. Motiviert durch Effizienzpotenziale, haben große Unternehmen bereits mit der Transformation begonnen. In kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird die Umstellung oft noch defensiv betrachtet. Jedoch bietet sich auch für KMU großes Kostenreduktions- und Prozessverbesserungspo-tenzial. Diese Problemstellung adressiert das von der Bayerischen Forschungsstiftung geförderte Forschungspro-jekt „SmarDes@Work – Smart Devices in der Produktion“. Ziel war es, handelsübliche smarte Geräte einfach in die Produktionsprozesse von KMU zu integrieren. Im Rahmen des Forschungsprojekts erarbeitete ein Konsorti-um aus Wissenschaftlern, Produktionsbetrieben und Softwareherstellern eine Startlösung für Industrie 4.0 in KMU. In diesem Beitrag werden die zentralen Erkenntnisse vorgestellt und Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Further data

Item Type: Article in a journal
Refereed: Yes
Keywords: Smarte Geräte; Produktion; Prozessverbesserung; KMU; Industrie 4.0; Internet der Dinge
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Department of Business Administration
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Department of Business Administration > Professorship Business Information Systems and strategic IT management
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Department of Business Administration > Professorship Business Information Systems and strategic IT management > Professorship Business Informations Systems and strategic IT management - Univ.-Prof. Dr. Nils Urbach
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Department of Business Administration > Professorship Business Information Systems and Value Oriented Process Management
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Department of Business Administration > Professorship Business Information Systems and Value Oriented Process Management > Professorship Business Information Systems and Value Oriented Process Management - Univ.-Prof. Dr. Maximilian Röglinger
Research Institutions
Research Institutions > Affiliated Institutes
Research Institutions > Affiliated Institutes > Fraunhofer Project Group Business and Information Systems Engineering
Research Institutions > Affiliated Institutes > FIM Research Center Finance & Information Management
Faculties
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 000 Computer Science, information, general works > 004 Computer science
300 Social sciences > 330 Economics
Date Deposited: 18 Oct 2019 07:32
Last Modified: 25 Oct 2019 09:22
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/52791