Literature by the same author
plus at Google Scholar

Bibliografische Daten exportieren
 

Erfahren. Verstehen. Vorsorgen : Studie zu Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung seit 1945 im Verantwortungsbereich des Bistums Mainz

Title data

Weber, Ulrich ; Baumeister, Johannes:
Erfahren. Verstehen. Vorsorgen : Studie zu Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung seit 1945 im Verantwortungsbereich des Bistums Mainz.
Mainz , 2023 . - 1063, LXV p.
DOI: https://doi.org/10.15495/EPub_UBT_00007691

Official URL: Volltext

Abstract in another language

Unter dem Projekttitel „Erfahren. Verstehen. Vorsorgen.“ soll die vorliegende Studie Antworten liefern auf drei zentrale Fragestellungen: Die Frage (1) „Was ist geschehen?“ zielt auf Arten und Umfang der Vorfälle ab und bildet damit die Grundlage für die weiterführenden Untersuchungen. Die Frage (2) „Wie wurde mit den Vorfällen umgegangen?“ fokussiert auf eine ausführliche ex post-Analyse des Verhaltens von Verantwortungsträgern des Bistums, aber auch auf lokaler Ebene, nach entsprechender Kenntnis von Missbrauchsvorfällen. Die Einordnung erfolgt nach Bischofszeiten gegliedert von 1945 bis 2023. Mit der Frage (3) „Wie konnte es geschehen?“ ist die Zielsetzung verbunden ein vertieftes Verständnis über die Rahmenbedingungen ex ante zu erreichen, die die sexualisierte Gewalt ermöglicht oder nicht verhindert haben. Ein eigens entwickeltes Analysemodell hilft dabei, das Themenfeld zu strukturieren, vielfältige Interdependenzen darzustellen und Ermöglichungsfaktoren zu identifizieren. In einem Abschlusskapitel werden zudem die Folgen sexualisierter Gewalt beschrieben, institutionelle Dilemmata im Umgang mit Vorfällen aufgezeigt und auf Basis eines im Rahmen der Studie entwickelten Aufarbeitungsmodells Gedanken zu einem künftig angemessenen Umgang präsentiert.
Zur Beantwortung oben genannter Fragestellungen ist ein multiperspektivischer und interdisziplinärer Forschungsansatz notwendig. Die Datenbasis bilden umfangreiches und durch die Studienersteller recherchiertes Akten- und Archivmaterial – rund 25.000 Seiten – sowie insgesamt 246 persönliche Gespräche und Korrespondenzen mit Betroffenen, Wissensträgern, Verantwortlichen und Beschuldigten. Eine Umfrage für Pfarrgemeinden und Caritas-Einrichtungen ergänzt den Datenbestand. Über Methoden der qualitativen und quantitativen Inhaltsanalyse wurden die Daten analysiert und für die Berichtsverfassung aufbereitet.
Die Studie soll auf systematisch-generalisierender Basis unter Einbindung von Sekundärliteratur allgemeine Aussagen und Schlussfolgerungen ermöglichen und gleichzeitig mithilfe umfangreicher Zitate von Betroffenen und Verantwortlichen sowie Einzelfallanalysen individuelle Prozessverläufe darstellen.

Abstract in another language

Under the project title "Learn. Understand. Prepare.", the present study aims to provide answers to three central research questions. The question (1) "What happened?" focuses on the types and extent of incidents, thereby laying the groundwork for subsequent investigations. The question (2) "How were the incidents addressed?" concentrates on a detailed ex-post analysis of the behavior of the responsible authorities of the diocese, as well as on the local level, following the awareness of abuse incidents. The categorization is organized by bishopric eras from 1945 to 2023. The question (3) "How could it happen?" is associated with the objective of achieving a deeper understanding of the ex-ante conditions that enabled or failed to prevent sexualized violence. A specially developed analytical model assists in structuring the subject area, illustrating diverse interdependencies, and identifying enabling factors. In a concluding chapter, the consequences of sexualized violence are described, institutional dilemmas in dealing with incidents are highlighted, and thoughts on a future appropriate handling are presented based on an elaborated processing model developed within the study.

Answering the aforementioned research questions requires a multi-perspective and interdisciplinary research approach. The data foundation consists of extensive archival and document material – approximately 25,000 pages – researched by the study creators, as well as a total of 246 personal conversations and correspondences with affected individuals, knowledge bearers, responsible parties, and accused individuals. A survey for parish communities and Caritas institutions supplements the dataset. Through qualitative and quantitative content analysis methods, the data was analyzed and prepared for report writing.

The study aims to enable general statements and conclusions on a systematically generalizing basis, incorporating secondary literature, while simultaneously presenting individual process trajectories using extensive quotes from affected individuals and responsible parties, as well as case analyses.

Further data

Item Type: Project report, research report, expert assessments
Keywords: Aufarbeitung; sexualisierte Gewalt; Missbrauch; katholische Kirche
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Cultural Studies
Faculties > Faculty of Cultural Studies > Department of Sport Science > Chair Sport Science II - Sport Governance and Event Management > Chair Sport Science II - Sport Governance and Event Management - Univ.-Prof. Dr. Markus Kurscheidt
Faculties
Faculties > Faculty of Cultural Studies > Department of Sport Science
Faculties > Faculty of Cultural Studies > Department of Sport Science > Chair Sport Science II - Sport Governance and Event Management
Result of work at the UBT: No
DDC Subjects: 200 Religion
300 Social sciences
Date Deposited: 20 Apr 2024 21:00
Last Modified: 22 Apr 2024 06:12
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/89373