Titlebar

Bibliografische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus auf ERef Bayreuth
plus bei Google Scholar

 

Standortportrait – Bayreuth

Titelangaben

Fehr, Ulrich:
Standortportrait – Bayreuth.
In: Ze-phir : Informationen für den sportwissenschaftlichen Nachwuchs. Bd. 22 (2015) Heft 1 . - S. 15-16.
ISSN 1438-4132

Volltext

Link zum Volltext (externe URL): Volltext

Abstract

Die Universität Bayreuth gehört mit Gründungsjahr 1975 zu den jüngeren Hochschulen Deutschlands. Sie beschreibt sich selbst als „dynamische und forschungsorientierte Campus-Universität“ und beherbergt über 13.000 Studierende in sechs Fakultäten. 1979 wurde Dr. Zieschang (u. a. 1995-1999 dvs-Präsident) als erster Professor auf den Lehrstuhl Sportwissenschaft I berufen, 1982 wurde der Aufbaustudiengang Sportrecht und Sportverwaltung ins Leben gerufen. Nur drei Jahre später startete der Diplomstudiengang Sportökonomie direkt mit 81 Studenten. 1987 wurden nach zahlreichen Provisorien die bis heute aktutellen Räumlichkeiten auf dem Campus bezogen und der interdisziplinäre Sportökonomiestudiengang entwickelte sich zum Maßstab für das Studium im Bereich Sportmanagement. Regelmäßig bewarben sich fünfmal so viele Interessenten, als Studienplätze verfügbar waren – insgesamt wurden über 2.000 Diplomabsolventen ausgebildet. Zum WS 2007/2008 wurde die Umstellung auf das Bachelor-/Mastersystem begonnen und mit der 2010 in Kraft getretenen Ordnung zum Masterstudiengang Sportökonomie (M.Sc. Sport, Business & Law) abgeschlossen, was zu einer weiteren Steigerung der Studierendenzahlen führte. Aktuell sind knapp 500 Bachelor- und 300 Masterstudierende sowie gut 200 Studierende in den Lehramtsstudiengängen eingeschrieben. Neben Lehramt für Realschule sowie Gymnasium existiert noch die Kombination von Sport mit Metalltechnik für das Lehramt an Berufsschulen. Nach einer Modularisierung der Lehramtsstudiengänge wird inzwischen in einem Modellversuch auch hier an der Umstellung auf Bachelor und Master gearbeitet. Für Ausbildung und Hochschulsport verfügt das Institut über eine standardmäßige Leichtathletikanlage mit sechs Rundbahnen und neben dem dort befindlichen Hauptfeld noch über drei weitere Naturrasenplätze, zwei Beachanlagen für Volleyball, Fußball und Handball, einen Allwetterplatz und sechs Tennisanlagen. Die Dreifachhalle mit Tribüne, eine Einfach- und Gymnastikhalle sowie zwei separate Räume für Cardio- und Krafttraining komplettieren die vor Ort verfügbaren Sportanlagen. Für Eislauf und Schwimmen wird auf städtische Sportanlagen zurückgegriffen. Der Verwaltungstrakt beherbergt neben knapp 40 Mitarbeiter/innen, einem Hörsaal sowie zwei Seminarräumen auch ein medizinisches und ein trainings-/bewegungswissenschaftliches Labor. Für Forschung und Lehre sind in Bayreuth vier wissenschaftlichen Arbeitsbereichen zuständig: 1. Trainings- und Bewegungswissenschaft (Prof. Dr. Andreas Hohmann); 2. Sport Governance und Eventmanagement (Prof. Dr. Markus Kurscheidt); 3. Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports (Prof. Dr. Susanne Tittlbach); 4. Sportmedizin und Sportphysiologie (Prof. Dr. Walter Schmidt). Ergänzt wird dies durch den Lehrbereich Didaktik und Methodik der Sportarten unter Prof. Dr. Wolfgang Buskies mit weiteren sechs Lehrkräften für besondere Aufgaben. Als Besonderheit und Ausdruck der engen Verknüpfung zur Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät beherbergt das Institut weiterhin den Lehrstuhl für Dienstmanagement von Prof. Dr. Herbert Woratschek als kooptiertes Mitglied des Sportinstituts. Erweitert werden soll das wissenschaftliche Portfolio durch einen Lehrstuhl für Sportökologie. Der allgemeine Hochschulsport ist in Bayreuth nicht Aufgabe einer separaten Organisationseinheit, sondern des Instituts für Sportwissenschaft und wird von einer Lehrkraft für besondere Aufgaben neben den üblichen Dienstaufgaben in der Lehre geleitet. Dennoch konnte das Angebot in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet werden und umfasst auch Angebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements der Universität.
Abstract aus der Datenbank Spolit des BISp (Schiffer; unter Verwendung wörtlicher Textpassagen)

Weitere Angaben

Publikationsform: Artikel in einer Zeitschrift
Begutachteter Beitrag: Nein
Keywords: Sportwissenschaft; Sportökonomie; Bayreuth
Institutionen der Universität: Fakultäten > Kulturwissenschaftliche Fakultät > Institut für Sportwissenschaft
Fakultäten
Fakultäten > Kulturwissenschaftliche Fakultät
Titel an der UBT entstanden: Ja
Themengebiete aus DDC: 300 Sozialwissenschaften > 370 Bildung und Erziehung
700 Künste und Unterhaltung > 790 Sport, Spiele, Unterhaltung
Eingestellt am: 20 Nov 2017 07:45
Letzte Änderung: 08 Dec 2017 10:31
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/40462