Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Sonnenschutz im Kindergarten. Einfluss der Kampagne "Sonne(n) mit Verstand" auf Wissen und Verhalten bzgl. UV-Strahlung bei Kindergartenkindern

Title data

Eichhorn, Christine ; Seibold, Claudia ; Loss, Julika ; Brix, Jutta ; Steinmann, Alexander ; Nagel, Eckhard:
Sonnenschutz im Kindergarten. Einfluss der Kampagne "Sonne(n) mit Verstand" auf Wissen und Verhalten bzgl. UV-Strahlung bei Kindergartenkindern.
2007
Event: Kongress Medizin und Gesellschaft , 17.-21.09.2007 , Augsburg.
(Conference item: Conference , Speech )

Official URL: Volltext

Abstract in another language

Die Haut von Kindern ist UV-Strahlung gegenüber sehr empfindlich; Sonnenbrände stellen einen bedeutsamen Risikofaktor für die Entstehung des Malignen Melanoms dar. Adäquater Sonnenschutz bei Kindern ist somit eine wichtige präventive Maßnahme. Es ist allerdings wenig darüber bekannt, welche Maßnahmen Wissen und Verhalten von Kindern positiv beeinflussen können. Die Evaluation der Kindergarten-Aktion „Sonne(n) mit Verstand“ des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz untersuchte darum die Effektivität der Aktion. Methoden: Die Evaluation erfasste Auswirkungen der Aktion auf Wissen und Verhalten der Kindergartenkinder bzgl. Sonnenschutz in einem Vorher-Nachher-Design. Hierzu wurden 100 Kindergartenkinder in 13 Kindergärten (Mädchen 53%; 5,01±0,82 Jahre) in persönlichen, standardisierten Interviews vor (t0) und 3-4 Wochen nach der Aktion (t1) befragt. Ergebnisse: Das Wissen der Kinder über Gefahren der UV-Strahlung und Schutzmaßnahmen verbesserte sich durch die Aktion. Zu t0 nannten 76% der Kinder spontan „Sonnenbrand“ als Gefahr, zu t1 96% (p<0,001). Dass die Sonne mittags am stärksten scheint, wussten zu t0 22,4% und zu t1 50% (p<0,001). Insbesondere das Wissen der jüngeren Kinder verbesserte sich. Das Wissen um Sonnenschutzmaßnahmen stieg von t0 zu t1 bzgl. Sonnencreme (74% vs. 93%; p<0,001), Sonnenhut (37% vs. 76%; p<0,001), Sonnenbrille (17% vs. 49%; p<0,001), Sonnenschirm (13% vs. 52%; p<0,001) und T-Shirt (3% vs. 46%; p<0,001). Das Sonnenschutzverhalten der Kinder verbesserte sich von t0 zu t1 teilweise. So verwendeten mehr Kinder im Kindergarten Sonnencreme (48,8% vs. 80,0%; p<0,001) und trugen einen Sonnenhut (77,8% vs. 89,8%; p<0,001). Beim Baden gaben zu t1 mehr Kinder als zu t0 an, sich meistens im Schatten aufzuhalten (19,6% vs. 54,6%; p<0,001). Auch erhöhte sich der Anteil der Kinder, die ein T-Shirt trugen (41,7% vs. 61,9%; p<0,05). Schlussfolgerungen: Die Aktion konnte Wissen und teilweise Verhalten von Kindergartenkindern bzgl. Sonnenschutz verbessern. Aufklärung über Sonnenschutz im Kindergarten kann somit eine effektive Maßnahme zur Verbesserung von Wissen und Sonnenschutzverhalten bei Kindern sein.

Further data

Item Type: Conference item (Speech)
Refereed: No
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Chair Healthcare Management and Health Sciences > Chair Healthcare Management and Health Sciences - Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Eckhard Nagel
Faculties
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics
Faculties > Faculty of Law, Business and Economics > Chair Healthcare Management and Health Sciences
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 600 Technology, medicine, applied sciences > 610 Medicine and health
Date Deposited: 05 May 2020 05:37
Last Modified: 11 May 2020 09:04
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/54545