Titlebar

Bibliografische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus auf ERef Bayreuth
plus bei Google Scholar

 

Thermoelektrischer Kohlenwasserstoffsensor in Dickschichttechnik mit Pt|PtRh Thermopile zur On-Board-Diagnose eines Diesel-Oxidations-Katalysators

Titelangaben

Wiegärtner, Sven ; Hagen, Gunter ; Kita, Jaroslaw ; Schönauer-Kamin, Daniela ; Reitmeier, Willibald ; Burger, Katharina ; Grass, Philippe ; Kaspar, Marcel ; Rabl, Hans-Peter ; Prince, Alistair ; Weigand, Peter ; Moos, Ralf:
Thermoelektrischer Kohlenwasserstoffsensor in Dickschichttechnik mit Pt|PtRh Thermopile zur On-Board-Diagnose eines Diesel-Oxidations-Katalysators.
2016
Veranstaltung: Sensoren und Messsysteme 2016 , 10.5.-11.5.2016 , Nürnberg.
(Veranstaltungsbeitrag: Kongress/Konferenz/Symposium/Tagung , Vortrag )

Angaben zu Projekten

Projekttitel:
Offizieller ProjekttitelProjekt-ID
Ohne AngabeBAY 174/002-1210-0003

Projektfinanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Abstract

Kohlenwasserstoffsensoren können zur vorgeschriebenen On-Board-Diagnose eines Diesel-Oxidations-Katalysators eingesetzt werden. Ein möglicher Sensortyp zur Detektion unverbrannter Kohlenwasserstoffe im automobilen Abgas nutzt das thermoelektrische Prinzip. Dabei entsteht zwischen zwei unterschiedlichen Materialien A und B, die in Dickschichttechnik auf einem elektrisch isolierenden Substrat aufgebracht werden, eine Thermospannung, die die Messgröße ist. Eine Seite der Kontaktstelle der beiden Materialien wird mit einer inerten Schicht und die andere Seite mit einer katalytisch hochaktiven Schicht bedeckt. Aufgrund der Oxidationsreaktion von Kohlenwasserstoffen und der daraus resultierenden Temperaturerhöhung an der katalytisch aktiven Schicht entsteht eine Thermospannung zwischen den beiden Kontaktstellen. Um das Messsignal und somit die Empfindlichkeit des Sensors zu erhöhen, kann der Betrag der Thermospannung durch Aneinanderreihung mehrerer Thermolementpaare zum sog. "Thermopile" erhöht werden. Aufgrund der hohen Einsatztemperaturen und der rauen Atmosphäre im Rohabgas eines Automobils werden in dieser Arbeit unter anderen die Edelmetalle Platin und Platin mit 10 wt% Rh als Materialien A und B gewählt. Hierbei handelt es sich um die Materialpaarung eines standardisierten Thermoelements vom Typ S. Die katalytisch aktive Schicht besteht aus einem porösen Al2O3, welches mit 1 wt% Pt versetzt wird. Zusätzlich wird auf der Rückseite des Sensorelements ein Platinheizer angebracht, so dass eine konstante Sensorbetriebstemperatur von bis zu 650 °C bereitgestellt werden kann.

Weitere Angaben

Publikationsform: Veranstaltungsbeitrag (Vortrag)
Begutachteter Beitrag: Ja
Institutionen der Universität: Fakultäten > Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Fakultäten > Fakultät für Ingenieurwissenschaften > Lehrstuhl Funktionsmaterialien > Lehrstuhl Funktionsmaterialien - Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ralf Moos
Profilfelder > Advanced Fields > Neue Materialien
Forschungseinrichtungen > Forschungszentren > Bayreuther Materialzentrum - BayMAT
Forschungseinrichtungen > Forschungsstellen > BERC - Bayreuth Engine Research Center
Fakultäten
Fakultäten > Fakultät für Ingenieurwissenschaften > Lehrstuhl Funktionsmaterialien
Profilfelder
Profilfelder > Advanced Fields
Forschungseinrichtungen
Forschungseinrichtungen > Forschungszentren
Forschungseinrichtungen > Forschungsstellen
Titel an der UBT entstanden: Ja
Themengebiete aus DDC: 600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Eingestellt am: 17 Mai 2016 08:19
Letzte Änderung: 17 Mai 2016 08:19
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/32384