Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Entwicklung eines kapazitiven Rußsensors

Title data

Werner, Robin:
Entwicklung eines kapazitiven Rußsensors.
2016
(Master's, 2016, Universität Bayreuth, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Lehrstuhl für Funktionsmaterialien)

Abstract in another language

Zur Einhaltung der Rußemissionsgrenzwerte bezüglich Masse und Anzahl werden heutzutage serienmäßig Dieselpartikelfilter (DPF) in Dieselfahrzeuge eingebaut. Um die Funktionsfähigkeit der DPF zu überwachen ist zudem in der Gesetzgebung eine On-Board-Diagnose vorgeschrieben. Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung eines kapazitiven Rußsensors. Die Entwicklung beinhaltete die Teilbereiche Simulation, Sensorherstellung, Messaufbauentwicklung sowie Messungen am Motorprüfstand. Grundlage des Sensors bildet ein Aluminiumoxid-Substrat mit siebgedruckten Pt-Interdigitalelektroden. Um Kurzschlüsse der Elektroden durch leitfähigen Ruß zu verhindern wurden die Elektroden durch eine sehr dünne Aluminiumoxid-Schicht isoliert. Die wenige Mikrometer dünne Schicht wurde mit der am Lehrstuhl vorhandenen Aerosol-Depositions-Methode (ADM) realisiert und gewährleistet eine sehr dünne, temperaturbeständige und dichte Isolation der Elektroden, was durch REM-Aufnahmen und Impedanzspektren nachgewiesen wurde. Im ersten Teil der Arbeit wurde dieser Sensor an einem zwei-dimensionalen Modell mit der Simulationssoftware COMSOL Multiphysics® simuliert. Die Abscheidung einer Rußschicht auf der Isolationsschicht hat eine Veränderung des elektrischen Feldes zu Folge. Aus dieser Änderung resultiert auch eine Veränderung der Kapazität. Durch die Simulationen konnte der Einfluss der Geometrieparameter sowie das Anlagerungsverhalten und die Anlagerungsgeschwindigkeiten auf die Kapazitätsänderung simuliert werden. Im zweiten Teil wurde ein Messaufbau entwickelt, der eine automatisierte Messung der Kapazität ermöglicht. Mit der neuen Elektronik und Software kann ein getakteter Messablauf gewährleistet werden, bei dem zwischen einer Gleichspannung für die gezielte Elektrophorese geladener Rußpartikel und der Wechselspannung für eine Kapazitätsmessung gewechselt werden kann. Die Messungen am Motorprüfstand haben gezeigt, dass sich mit der entwickelten Elektronik auch ein stabiles Messsignal auswerten lässt. Versuche bei unterschiedlichen Spannungen zur Elektrophorese zeigten, dass sich ab einer gewissen Spannung die Rußanlagerungen nicht mehr beschleunigen lassen. Außerdem wurden unterschiedliche Einbauorientierungen sowie Polaritätswechsel bei der Elektrophorese untersucht. Eine Betrachtung der Kapazitätsänderung bezogen auf die Partikelmasse hat ergeben, dass eine Relation zwischen Kapazitätsänderung und Partikelmasse besteht.

Further data

Item Type: Master's, Magister, Diploma, or Admission thesis (Master's)
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Engineering Science
Faculties > Faculty of Engineering Science > Chair Functional Materials > Chair Functional Materials - Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ralf Moos
Profile Fields > Advanced Fields > Advanced Materials
Research Institutions > Research Centres > Bayreuth Center for Material Science and Engineering - BayMAT
Research Institutions > Research Units > ZET - Zentrum für Energietechnik
Research Institutions > Research Units > BERC - Bayreuth Engine Research Center
Faculties
Faculties > Faculty of Engineering Science > Chair Functional Materials
Profile Fields
Profile Fields > Advanced Fields
Research Institutions
Research Institutions > Research Centres
Research Institutions > Research Units
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 600 Technology, medicine, applied sciences > 620 Engineering
Date Deposited: 08 Aug 2016 07:41
Last Modified: 08 Aug 2016 07:41
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/34068