Titlebar

Export bibliographic data
Literature by the same author
plus on the publication server
plus at Google Scholar

 

Förderung von Selbstwirksamkeitserwartungen über vielfältige Kletter- und Bewegungsangebote im Kindergarten

Title data

Quante, Sonja:
Förderung von Selbstwirksamkeitserwartungen über vielfältige Kletter- und Bewegungsangebote im Kindergarten.
Bayreuth , 2021 . - 240 p.
( Doctoral thesis, 2020 , Universität Bayreuth, Kulturwissenschaftliche Fakultät)
DOI: https://doi.org/10.15495/EPub_UBT_00005330

Official URL: Volltext

Project information

Project title:
Project's official titleProject's id
Klettern in KitasNo information

Project financing: Stadt München
Oberfrankenstiftung

Abstract in another language

Die vorliegende Interventionsstudie untersucht die Fragestellung, inwieweit Kletter- und Bewegungsangebote im Kindergarten geeignet sind, die Selbstwirksamkeitserwartung und die Selbsteinschätzung der Kinder positiv zu beeinflussen. Hierzu wurden Kindergärten mit Klettervorrichtungen ausgestattet und pädagogische Fachkräfte mit einem Online-Seminar geschult. Mit einem eigens für die vorliegende Untersuchung entwickelten Erhebungsverfahren (Klettertest „Tiere retten“) und einem standardisierten Interview wurden Daten von 204 Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren generiert.
Die explorative Querschnittsanalyse deutet auf alters-, geschlechts- und herkunftsspezifische Unterschiede in der Ausprägung der Selbstwirksamkeitserwartung und Selbsteinschätzung hin. So zeigen sich bildungsunabhängige Benachteiligungen bei Kindern mit Migrationshintergrund sowie bei Kindern, deren Eltern eine ängstliche Haltung gegenüber Bewegungsaktivitäten haben. Die meisten untersuchten Vorschulkinder verfügen über eine realistische Vorstellung von der eigenen Leistungsfähigkeit. Dagegen wird nur knapp ein Drittel der Kinder von den pädagogischen Fachkräften realistisch eingeschätzt, etwa die Hälfte wird unterschätzt. Kinder mit guten motorischen und kletterbezogenen Fähigkeiten schneiden bezüglich ihrer Selbsteinschätzung besser ab.
Der quasi-experimentelle Prä-Post-Vergleich mit Kontrollgruppe (n = 131) hat ergeben, dass insbesondere Kinder, die sich originär zu wenig zutrauen sowie Kinder mit Migrationshintergrund von der Kletter- und Bewegungsintervention profitieren. Zudem wird die Einschätzung der Kinder durch die pädagogischen Fachkräfte tendenziell realistischer.
Auch wenn die Ergebnisse aufgrund von Limitationen bei den eingesetzten Erhebungsinstrumenten und Analyseverfahren mit Vorsicht zu interpretieren sind, bekräftigen die vorliegenden Erkenntnisse die Bedeutung vielfältiger Kletter- und Bewegungserfahrungen für die frühkindliche Bildung sowie die Notwendigkeit der Qualifizierung pädagogischer Fachkräfte. Kinder brauchen erwachsene Begleiter, die ihr Können realistisch einschätzen und ihnen mit Zutrauen in ihre Fähigkeiten begegnen.

Abstract in another language

This intervention study investigates the extent to which climbing and physical exercise activities in preschool are suitable for positively influencing self-efficacy expectations and self-assessment. For this purpose, preschools were equipped with climbing devices and pedagogical staff was trained with an online seminar. Data from 204 children aged 3-6 years was generated using a survey procedure developed specifically for the present study (climbing test "Rescue Animals") and a standardized interview.
The explorative cross-sectional analysis indicates age-, gender- and origin-specific differences in the expression of self-efficacy expectations and self-assessment. For example, children with a migrant background and children whose parents are more likely to be anxious about physical activity show disadvantages independent of education. Most of the preschool children studied have a realistic idea of their own ability. In contrast, only just under one-third of the children are realistically assessed by the educational professionals, while about half are underestimated. Children with good motor and climbing skills are scoring better in terms of their self-assessment. The quasi-experimental pre-post comparison with control-group (n = 131) showed that especially children who originally have little confidence in themselves and children with a migration background benefit from the climbing and movement intervention. In addition, the assessment of the children by the pedagogical staff tends to become more realistic.
Even if the results are to be interpreted with caution due to limitations in the survey instruments and analysis methods used, the present findings confirm the importance of diverse climbing and exercise experiences in early childhood education and the need to qualify preschool teachers. Children need adult companions who realistically assess their abilities and approach them with confidence in their abilities.

Further data

Item Type: Doctoral thesis
Keywords: Selbstwirksamkeitserwartung; Bewegung; Klettern; Kindergarten; Qualifizierung
Institutions of the University: Faculties > Faculty of Cultural Studies > Former Professors > Chair School Education - Univ.-Prof. Dr. Ludwig Haag
Faculties > Faculty of Cultural Studies > Department of Sport Science > Chair Sport Science III - Social and Health Sciences in Sport
Faculties
Faculties > Faculty of Cultural Studies
Faculties > Faculty of Cultural Studies > Former Professors
Faculties > Faculty of Cultural Studies > Department of Sport Science
Result of work at the UBT: Yes
DDC Subjects: 300 Social sciences > 370 Education
Date Deposited: 03 Apr 2021 21:00
Last Modified: 03 Apr 2021 21:00
URI: https://eref.uni-bayreuth.de/id/eprint/64595